Um auf objektive Weise zu bewerten, ob sich eine gängige Diät dem Referenzmodell, das auf der Basis der in Nicotera durchgeführten Untersuchungen erarbeitet wurde, nähert oder davon abweicht, wurden im Laufe der Jahre einige Indexe der Ernährungsqualität entwickelt. Dank der Entwicklung dieser Indexe wurde es möglich zu beobachten, wie weit im Laufe der Jahre, die Nahrungsmodelle zunehmend von jenem des Modells der Italienischen Mittelmeerdiät abweichen und als natürliche Folge zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands insbesondere bezüglich der Herz- Kreislauf- und Stoffwechselkrankheiten führen.

 

In der Folge werden nun die Hauptindexe aufgeführt, die für die Bewertung der Gerichte verwendet wurden:

Mittelmeerangemessenheitsindex (MAI- IAM): drückt den Grad an Angemessenheit des Gerichts/ Menüs am Referenzmodell der Italienischen Mittelmeerdiät aus. Man erhält den MAI, indem der Prozentsatz an Energie, die von den die Mittelmeerdiät charakterisierenden Nahrungsmitteln (Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, usw. geliefert wird, durch den Prozentanteil an Energie, die von anderen Nahrungsmittel geliefert wird, dividiert.

Atherogenitätsindex (AI) zeigt das atherogene Potenziale eines Gerichts/ Menü und hängt vor allem vom gleichzeitigen Vorhandensein hoher Mengen an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren ab.

Lipidqualitätsindex (CSI), drückt die Lipidqualität der Nahrungsmittel oder des Menüs aus und stellt gleichzeitig einen wichtigen Indikator zur Ermittlung des atherogenen Risikos zur Verfügung.

Index der Ernährungsqualität (INQ): drückt das Verhältnis des Prozentanteil an täglicher benötigter Kalorienmenge der einzelnen Nahrungsbestandteile des betroffenen Nahrungsmittel aus. Es handelt sich um die Maßeinheit, der Nahrungsqualität einzelner Makro- und Mikronahrungselemente, die im Gericht enthalten sind, im Bezug auf die Standardwerte und Bezugswerte einer ausgewogenen Diät.

Thrombogenitätsindex (TI) zeigt das Thrombogene Potenzial des Gerichts/ Menüs.

Punktezahl der Mittelmeerangemessenheit (PMA) entsteht aus dem Bedürfnis dem einzelnem Rezept eine Punktezahl zuzuschreiben, die alle bis jetzt zitierten Indexe (CSI, TI, AI und PMA) vereint.

Der erhaltene Wert ermöglicht es Rezepte auszuwählen, die dem Bezugsmodell der Mittelmeerdiät am angemessensten sind.